Sie sind hier

Muttertags-Doppel: LIEBE + SUPERGRRRLS, 13 Mai

Muttertags-Doppel: LIEBE + SUPERGRRRLS, 13 Mai 2017, um 19:30 Uhr

***anlässlich des Muttertags***

LIEBE

von Ute Bansemir & Jan Deck

"Hast du Lust, den Supermarkt zu zertrümmern und ausgekotzte Herzen an die Wände zu sprühen?" - Erleben wir heute das Ende der Liebe? Ist Romantik tot? Sind alle Liebesgeschichten auserzählt? Oder bleiben die echten unsichtbar? Das Liebe-Ensemble untersucht die Bedingungen, unter denen wir heute lieben. Dabei stößt es auf einen riesigen Schmerzberg und findet dann doch noch etwas Liebe, bei einer geifernden Hyäne, bei Dates im Liegen - zu zweit und zu vielen – und banalen Gesprächen über den möglichen Fake des Kühlschranktemperatureinstellrädchens. Aber eigentlich fühlt es sich doch im Kühlschrank einfach nur kalt an?! Wie überall sonst: einfach nur kalt, zu kalt, zu kalt für Liebe?

 

mit: Marcel Andrée, Meltem Kilinc, Silvana Morabito, Almut Poppinga, Bahar Sarkohi

Regie/Textfassung: Ute Bansemir

Dramaturgie/Textfassung: Jan Deck

Musik: Torsten Knoll

Ausstattung: Katja Quinkler

Ausstattungsassistenz: Sylvie Berndt

Regieassistenz: Ewgenija Weiß

***

SUPERGRRRLS

von Ute Bansemir und Jan Deck

Fünf Frauen von Anfang zwanzig bis Mitte vierzig begeben sich auf die Suche nach anderen Bildern, anderen Formen von Weiblichkeit und stehen vor der Aufgabe: Stereotype zertrümmern, Klischees zerschlagen, Rollenbilder demontieren. Sie treffen auf ihrem Weg andere Frauen: ein Model, eine Polizistin, eine Pornodarstellerin, eine Geschäftsfrau, eine Boxerin, eine Hebamme, Drag-Queens und -Kings, Feministinnen… Doch was charakterisiert Frau Sein im 21. Jahrhundert? Selbstverteidigung oder Sexualisierung? Selbstverwirklichung oder Selbstvermarktung? Aktivistin oder Aktionärin? Weiblichkeit oder Queering? Wellness oder Dirtyness?

Die Supergrrrls erzählen Geschichten aus weiblichen Biografien, nutzen eigene Erfahrungen, tauschen Rollen und Körper, kreieren bis zur Erschöpfung neue Identitäten. Die Suche wird zu einem Trip, der neben Momenten des lustvollen Tabubruchs, der Revolte, der Solidarität und der Leichtigkeit auch Niederschläge und Scheitern enthält. Tauchen doch immer wieder neue Klischees auf, schmerzen die Körper an allen Ecken und Enden, machen eigene und fremde Grenzen unendlich wütend, endet der ständige Entwurf eines neuen ICHs im Knock Out.

mit: Antonia Jungwirth, Susanne Kaiser, Meltem Kilinc, Almut Poppinga, Silvana Morabito

Regie, Textfassung: Ute Bansemir

Ausstattung: Katja Quinkler

Dramaturgie, Textfassung: Jan Deck

Musikalische Leitung: Torsten Knoll

Licht: Jonathan Rosenbauer

Regieassistenz: Ewgenija Weiß

Regiehospitanz: Sina Dotzert, Magdalini Savvidou

Technik: Ralf Neumann, Daniel Cuberos

 

Theaterperipherie Frankfurt

Basaltstraße 23, 60487 Frankfurt am Main

Tickets: info@theaterperipherie.de

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Ihre E-Mail-Adresse wird vertraulich behandelt.
Image CAPTCHA
Tragen Sie bitte die Zeichen oben ein, dann...